erstellt von: krawatten, am 14.02.2011 17:49 , Clicks: 11042

Der Dreieckige: Der Plattsburgh

Geeignet für: eher leichtere Krawatten. keine Krawatten mit schwerem Futter, dafür aber auch breite Kragen.
Wirkung: Harmoniert mit fast jedem Gesicht, aber nicht mit einem spitzen Kinn. Dreiecksform.
Schwierigkeitsgrad: etwas schwieriger

Dieser Knoten hat ein hervorstechendes Merkmal: seine perfekte Dreiecksform. Er ist sehr symmetrisch, läuft unten sehr spitz zu und wird oben entsprechend breit. Er eignet sich natürlich für den dunklen Anzug im Büro. Seine große Stunde schlägt aber bei festlichen Anlässen. Denn er ist einer der förmlichsten Knoten, mit denen man seine Krawatte überhaupt binden kann.

Eigentlich ist der Plattsburgh nicht besonders schwer zu binden. Und doch: er gehört zu den anspruchsvolleren Varianten. Denn im Gegensatz zu den meisten Standardknoten gelingt ein Plattsburgh nicht immer automatisch. Man muss ihn in jedem Schritt ein wenig in Form ziehen.Auch der fertige Knoten braucht ein wenig mehr Zug, um seine charakteristische Form zu bekommen.

Der Knoten ist, wie die meisten neueren Knoten, ein Inside-Out-Knoten.
  1. Legen Sie die Krawatte mit der Naht nach außen um den Hals (breites Ende nach links) und kreuzen Sie das breite unter dem schmalen Ende durch..
  2. Nun stecken Sie es von oben durch die Halsöffnung...
  3. …, und zwar nach links.
  4. Führen Sie es noch einmal von oben durch die Halsöffnung, und zwar diesmal nach rechts.
  5. Nun ziehen Sie das breite Ende nach links...
  6. ...und bilden eine Ring, indem Sie es von unten durch die Halsöffnung stecken.
  7. Durch diesen Ring wird jetzt das Ende gesteckt. Formen, festziehen, fertig.
Dieser Knoten füllt zwar auch breite Kragen, ist aber durch seine klare Form auch unter einem schmaleren Kentkragen nicht verkehrt. Achten Sie nur unbedingt darauf, dass er sich nicht verdreht, und es wird Sie jeder um den Sitz Ihrer Krawatte beneiden.

Tipps für den perfekten Krawattenknoten
Krawattenmuster und wann man sie trägt
Der Extravagante: Der Onassis
Der Längliche: Der Cavendish

vorheriger Blogartikel nächster Blogartikel
« Der Bürotaugliche: Der Manhattan Krawattenmuster und wann man sie trägt »